Die Bewertung von 13 Bachelor- und 15 Masterarbeiten erfolgte im SS 2016 an der PBSA Düsseldorf am 13. Juli 2016.

Mit dem Titel BDIAusgezeichnet! wurde eine Bachelorarbeit geehrt:

BDIAusgezeichnet! für Kevin Gratza „Talking Brands – EGO Interior“

Bei meinem Entwurf, einen Flagshipstore für die Firma Mathmos zu entwerfen, habe ich mich mit der Zeitepoche, dem Gefühl der Marke und der Firmenideologie befasst.
Die Firma Mathmos wurde 1963 gegründet, zur Zeit der Space-Age Ära, welche ich in meinem Entwurf habe einfließen lassen. Die Lampenentwürfe von Edward Craven Walker beziehen sich vom Design her auf die Raumfahrttechnik und sehen mit Ihrer bunten Flüssigkeit so aus, als ob Sie nicht von dieser Welt stammen würden.
Die Lava-Lampen der Firma Mathmos sind keine Lampen, die einen Raum beleuchten sollen, viel mehr dienen Sie als Stimmungsleuchten, die den Käufer mit Ihrem gedimmten Licht und der Bewegung des Wachses in den Bann ziehen sollen.
Ein wichtiger Aspekt der Firma Mathmos ist es, dass jede Lampe in England mit viel Liebe zum Detail und in Handarbeit hergestellt wird und das schon seit 1963.

Somit habe ich drei Komponenten berücksichtigt:
Stimmung: Zeitepoche, Gefühl, Materialien
Herstellung: in Handarbeit seit 1963, Manufaktur
Raumerlebnis: Kunde in die Herstellung mit einbeziehen, Individuelle Herstellung

Der Flagshipstore ist im Erdgeschoss in vier Bereiche aufgeteilt.
Der Windfang ist wie eine Art Mondlandschaft gestaltet. Er fungiert als Gehweg und ermöglicht dem Kunden einen außergewöhnlichen Eingang in den Store.
Der Verkaufsraum besteht aus einem interaktiven Verkaufstisch welcher als Arbeitsbereich der Kunden dient. Die Kunden können an diesem Tisch Ihre Lava Lampen individuell und auf sich persönlich zugeschnitten zusammenstellen.
Im hinteren Bereich befindet sich der Lampentestraum in dem die Lava Lampen in einer Lampentestsäule vor dem Versand an den Kunden 24 Stunden lang getestet werden.
Die Manufaktur ist das Herzstück des Flagshipstores. In diesem Raum werden alle Kundenbestellungen in Handarbeit hergestellt. Kevin Gratza

Betreuung: Prof. Sabine Keggenhoff


Jurybegründung:

Kevin Gratza gelingt es, in einem klaren, eigenständigen Entwurf den Kern der Marke Mathmos herauszuarbeiten. Er lehnt sich dabei an die Gestaltung der seit 1963 produzierten Lavalampen und präsentiert die Produkte aus der „Space-Age-Ära“ in einer „Space-Age-Area“. Konsequent werden die Linienführungen der Produkte in die Gestaltung der raumschiffartigen Präsentationsräume übernommen. Im Verkaufsraum verschmelzen reale und virtuelle Produktdarstellung am interaktiven Multimedia-Desk. Die Materialwahl ist reduziert und stellt die Farbigkeit der präsentierten „Lavalampen“ in den Vordergrund der Darstellung. Das sorgfältig ausgearbeitete, aufklappbare Modell bildet die räumliche Inszenierung sehr gut ab. Idee, Entwurf und Präsentation sind bis ins Detail durchgängig überzeugend.

Jury:Innenarchitektin Vera Schmitz, BDIA Präsidentin; Innenarchitektin Birgit Schwarzkopf, BDIA Ehrenmitglied; BDIA Innenarchitekt Jürgen Otte sowie die Preisträger des Vorjahres Catharina Keckstein und Lennart Efsing.