BDIA_Portraets_19_Sylvia-Leydecker_klein
Der BDIA ist für mich im Wesentlichen unsere Stimme. Als einziger Verband der InnenarchitektInnen repräsentiert er uns nicht nur, sondern vertritt unsere Interessen. Es geht um unsere Geschichte, unser Dasein, unsere jetzige und insbesondere zukünftige Existenz als InnenarchitektInnen.

Mein Eintritt in den BDIA nach meinem Studium ist genau aus diesen vorgenannten Gründen geschehen. Darüber hinaus habe ich nach meinem Umzug 1996 von Wiesbaden nach Köln den Kontakt zum BDIA-NRW gesucht und wurde dort sehr herzlich in die Kollegengruppe aufgenommen, woran ich mich heute gerne erinnere und was letztlich bahnführend war. Seither besteht eine enge Bindung an den Verband, wo ich mich für unsere Sache sehr gerne engagiere. Ich bin überzeugt davon, dass man nur in einem engagierten Team etwas bewegen kann.

Der Benefit des BDIA sind (berufspolitische) Informationen die unseren Beruf betreffen, aus erster Hand, der Austausch mit Kollegen, interessante Veranstaltungen, der Blick über den Tellerrand und der Sinn für’s Ganze.

„Der BDIA ist unsere Stimme, der Vertreter unserer Interessen, der Sicherer für unsere Existenz als InnenarchitektInnen!“
„Der BDIA bietet berufliche Informationen aus erster Hand!“